14. März 2016

Reine Männersache

Für meinen Mann zu nähen fällt mir immer etwas schwer. Rein schwarze Shirts sind mir zu langweilig, aber wo ist die Grenze, wie bekomme ich was individuelles, was nicht aussieht wie von der Stange hin, ohne das es zu überladen, zu kitschig, zu bunt, zu weibisch ist? Ah und ihm gefallen muss es natürlich auch noch.

Schon länger habe ich etwas im Kopf, aber da streikt der Herr leider. Eigentlich wollte ich ihm schon lange ein schwarzes Shirt mit gelben Nähten nähen, das dieser aber mit dem falschen Fußballverein assoziert. Aber Blau Weiß mag ich nicht und immer nur 1848 auf einem Shirt ist mir zu langweilig. Diese Diskussion hat mich lange gehemmt. Er hat zwar öfters nach was Genähtem gefragt, aber auf gelbe Nähte (aaahhh ich steh im Moment auf gelb) ließ er sich nicht ein.

Irgendwann habe ich dann den Schnitt Lets Fetz Men von Rosile gesehen und dieser ging mir nicht mehr aus den Kopf. Ich habe mir dann ganz, ganz viele Nähbeispiele angesehen und irgendwann hat es klick gemacht und ich wusste, was ich ihm nähe. Ich habe dann einfach ohne zu fragen losgelegt und ihm erst das fertige Sweatshirt gezeigt.

Es hat ihm super gefallen und er zieht es wirklich oft an. Seit dem sind auch noch weitere Shirts fertig geworden, die zeige ich euch aber ein andermal. Scheinbar ist mit diesem Sweater der Knoten geplatzt, ich habe mich gerade mit vielen Unistoffen eingedeckt, die bisher hier eher selten waren. Es werden daher noch mehr folgen.

Dazu gab es noch ein Twonie von Miss Rosi.








Die Photos wurden bei einem Kurztrip auf Norderney gemacht.

Lieben Gruß

Conny


9. März 2016

Taschenspieler III Sew along - die Beuteltasche

 Farbenmix hat eine dritte  Taschenspieler Cd heraus gebracht und Emma macht wie bisher, bei allen Taschenspieler CD´s ein Taschenspieler Sew along nach . Jedes mal habe ich mir vorgenommen mitzumachen, habe es aber leider nie geschafft.

Dieses Jahr muss sich das ändern. Den Einstieg hätte ich fast wieder verpasst, da beide Kinder krank sind und diesmal so wirklich krank sind. Das kenne ich bei denen eigentlich nicht. Aber heute habe ich mich dann doch mal in die Nähgarage geschlichen und auf dem letzten Drücker doch noch die Beuteltasche genäht. Die ist wirklich nicht schwer und schnell genäht.


Dabei habe ich dann auch direkt mein neues Spielzeug ausprobiert und die Tasche mit einem geplotteten Hasen aus der Kreativmanufaktur Bayern verschönert. Da ich silberne Folie genommen habe, ist er auf den Photos, etwas schwach zu sehen, aber da ich schon genau weiß, wer diese Tasche bekommt, passt das einfach genau so.

Jetzt muss ich aber auch noch eine für mich nähen. Aber ich denke erstmal werde ich mich an das nächste Projekt, die Zirkeltasche, machen. Sonst bin ich dort wieder auf dem letzten Drücker.







Lieben Gruß

Conny

verlinkt bei Frühstück bei Emma Taschenspieler Sew along

3. März 2016

Partnerlook

Noch ist es nicht peinlich und meine zwei finden Partnerlook noch ganz schön cool. Lucy und ich hatten schon mal ein Shirt was ähnlich war und sie wünscht sich schon so lange ein neues.

Jetzt nähe ich bisher allerdings so gut wie nichts für mich, da ich buntes in meiner Größe nicht so wirklich schön finde, mir nicht vorstellen kann ob mir das steht, ich zu große Mengen Stoff verschwende, wenn es nicht klappt und doof aussieht.

Daher war es zwar schon lange geplant, aber aus obigen Gründen immer wieder nach unten auf der To-Do Liste gewandert. Ich das Projekt erst jetzt zum Farbenmix ABC Sewalong endlich wieder hervor gekramt und endlich mal losgelegt. Denn eigentlich hatte ich Stoff und Design schon lange im Kopf.

Letztes Jahr habe ich mir mal zur Creativa einen Shelly von Farbenmix genäht und aus Zeitgründen, statt Bündchen am Hals und an den Armen Gummi eingezogen. (Nein, das habe ich bisher nicht gezeigt, ich bin photoscheu)  Dieses Shirt ziehe ich wirklich gerne an. Daher war eigentlich klar, dass es dieser Schnitt für mich nehme. Für Lucy habe ich meinen Lieblingschnitt Antonia, ebenfalls von Farbenmix gewählt. Diesmal habe ich allerdings kein Gummi am Halsausschnitt eingezogen sondern ein farblich passendes Jerseyband.

Die negativ Applikation habe ich mal irgendwo gesehen, ich weiß leider nicht mehr bei wem.

Lucy trägt dazu eine schmale Basichose von Ki-ba-doo , ein Schnitt der aus Emil und Lucys Kleiderschrank nicht wegzudenken ist, aber es leider noch nicht auf den Blog geschafft hat. (Emil hat sich aufs letzte Bild mit rauf geschmuggelt und trägt  auch diese Hose)

Für Emil und mich ist in ungefähr zeitgleich auch ein Partnerlookshirt fertig geworden. Leider haben wir es noch nicht geschafft, davon Bilder hin zu bekommen.

Die Bilder sind am Wochenende auf  auf Norderney entstanden, wir haben uns bei eisigen Temperaturen die Jacke ausgezogen und haben natürlich Mützenhaare. Ihr hättet mal die Blicke der anderen Leute am Strand sehen müssen. Leider hat mir der Photograph nicht gesagt, dass ich ein Haargummi verloren habe, daher diese etwas seltsame Frisur. Aber sonst finde ich, er hat seine Arbeit ganz gut gemacht.















Und da auch Donnerstag ist, wird der Beitrag auch bei RUMS verlinkt. Mein erster aber hoffentlich nicht letzter Beitrag.

Ich mag das Shirt nämlich so gerne, da folgen sicherlich noch mehr, ich habe da schon ein paar Stoffe im Kopf

Lieben Gruß

Conny

1. März 2016

Bitte einmal in kaputt

Hosen braucht das Kind und zwar ganz viele, so als typischer Junge ist der Verschleiß doch recht hoch. Emil hat sich aber so eine coole gewünscht. "Mama so eine mit Löchern". Das stellte mich doch vor einem kleinen Problem, zum einen widerstrebt mir ja sehr Stoffe kaputt zu machen, auch wenn es sich hier um eine Recycle-Jeans handelt, zum anderen mag ich diese Löcher in Jeans nicht und  Haut zeigen bei Kindern finde ich absolut fehl am Platz.

Ich habe mich dann, wie fast immer, für den Schnitt Bo von Farbenmix entschieden. Der Schnitt ist eigentlich für Jungs nur  bis Größe 128 vorgesehen. Aber bei uns funktioniert es mit 134 wohl auch noch. Womit mein allgemeines Hosenproblem um eine Größe verschoben ist.

Ich habe die Hose mit Bündchen genäht, da meine beiden den Reißverschluss sowieso nicht aufmachen und die Jeans nur runter ziehen. Auf die Bündchen unten am Beinabschluss habe ich auch verzichtet, da die Hose ja "cool" aussehen sollte. Hinter die Löcher und Risse habe ich rot-karierten Stoff gelegt, so hat er seine Löcher und ich bekomme auch meinen Willen. Verziert habe ich sie mit roten Nähten, aufgenähten Jeansnähten, einem Loch aus einer anderen kaputten Jeans. Die Hosentaschen sind die Original Hosentaschen von der zerschnippelten Hose, so angenäht, das sie als doppelte Hosentaschen nutzbar sind. Nicht auf den Photos sichtbar ist, das ich vorne über das Bündchen ein Stück von dem normalen Jeansbund drüber genäht habe, so sieht es auf den ersten Blick aus, als ob die Hose doch einen richtigen Verschluss hat.


Emil ist während ich die Hose genäht habe ständig in die Nähgarage gestürmt und hat geguckt ob sie den auch kaputt genug war. Als ich dann fragte ob es den so reichte, meinte er zu mir "Ja aber jetzt noch ein bisschen dreckig". Das darf er allerdings selber machen.

Zur Bo trägt er ein Tomboy von Farbenmix, ein Schnitt den ich viel zu selten nähe, dabei steht er ihm so gut.












Lieben Gruß

Conny