26. Januar 2014

Sonntagsbrötchen

Dank Brotbackautomat gibt es bei uns fast täglich selbstgebackenes Brot und wir sind seit dem auch etwas verwöhnt. Aber Sonntags mögen wir auch gerne mal Brötchen, bevorzugt Körnerbrötchen und da fing unser Problem an. Im Dorf gibt es 3 Bäcker und bei keinem schmecken uns die Körnerbrötchen und lediglich bei einem mögen wir die Weizenbrötchen. Daher habe ich schon länger mit dem Gedanken gespielt die Brötchen mal selber zu backen. Heute bin ich endlich mal dazu gekommen und als ich natürlich Stolz wie ich war, den Versuch bei Facebook und Instagam gezeigt habe, bin ich mehrmals nach dem Rezept gefragt worden. Das hat mich auf die Idee gebracht, meine Erfahrungen mit euch allen zu teilen.



Kürbis-Möhren-Brötchen

3 Tassen lauwarmes Wasser
1/4 Päckchen Hefe 
1 TL Salz
1 EL Öl
300 - 330 g Mehl
60g Dinkelmehl
50g  Kürbiskerne
25g geraspelte Möhren

Hefe mit etwas Wasser auflösen, restliches Wasser, Öl und Salz und soviel Mehl hinzufügen, das ein zähflüssiger Teig entsteht. Kürbiskerne und Möhren hinzugen und 20 Minuten gehen lassen. Auf bemehlter Oberfläche zu 8-10 Brötchen formen und auf eine Platte setzen. Unbedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am Morgen den Backofen auf 250 Grad vorheizen und die Brötchen n den Ofen geben und ca. 15 Minuten backen. 


Soweit das Rezept, was ich übrigens aus der aktuellen Living&More habe.

 Ich habe den Dinkelanteil auf ca  150g erhöht und Dinkelvollkornmehl genommen. Den Weizenanteil haben ich dementsprechend veringert. 

Der Teig lässt sich super anrühren, geht auch alles recht ratz-fatz. Einzig ein Probem hatten wir, das Formen der Brötchen hat überhaupt nicht geklappt. Mit tatkräftiger Unterstützung von meinem Mann, habe ich/wir mit dem arg klebrigen Teig gekämpft und wenn er mir nicht gut zugeredet hätte, hätte ich wohl den Teig zum TFT erklärt. Wir haben nur 7 Brötchen hinbekommen und die Größe war auch sehr unterschiedlich. Allerdings am nächsten Tag, war dann die Überraschung groß, die Brötchen waren locker und leicht und wirklich sehr lecker und haben uns allen, auch den Kindern, sehr gut geschmeckt.  Durch die Möhre sind sie leicht süsslich, passen aber trotzdem gut zu Käse und Wurst. 

Fazit: Sehr schnell gemachte Brötchen die sehr sehr lecker sind. Wir werden sie sicherlich noch einmal machen, auch wenn ich eigentlich auf so klebrige Teige fies bin. 

In den nächsten Wochen werden wir sicherlich noch mehr Rezepte ausprobieren, ich werde berichten, dann habe ich auch mehr Photos, diese Post war ja gar nicht geplant. 

Leider schaffen wir in der Karnevalszeit nicht jeden Sonntag ein "großes" Frühstück, da die Kinder teilweise schon vormittags mit den Funken unterwegs sind.


Liebe Grüße

Conny

 

Kommentare:

Nähwölkchen hat gesagt…

Mhmmm lecker! werd ich sicherlich ausprobieren!
Lg, chrissi

Rosarote Welt hat gesagt…

Ich backe auch für mein Leben gern. Vielen Dank für deinen Kommantar gestern nacht.
Ich dachte nicht das noch jemand wach ist.
Drück nicole

Co. hat gesagt…

Oh super, werd ich ausprobieren. Hab auch grad gebacken, allerdings Dinkelbrot mit reichlich Sonnenblumenkernern und gehackten Mandeln.
Mach die Hände schön nass zum Brötchen formen, dann klebt nichts an den Fingern fest.Und mit Mehl auf der Arbeitsplatte klebt da auch nichts mehr.
Liebe Grüße, Corina